Was wir glauben

Die Bibel sagt von sich, dass sie das Wort Gottes ist. Obwohl Menschen sie mit ihren Händen aufgeschrieben haben, wurden sie dabei von Gottes Geist geführt, so dass die biblischen Schreiber Wort für Wort genau das aufgeschrieben haben, was Gott wollte – es wurde praktisch diktiert. Deshalb hat die Bibel den Anspruch, die absolute Wahrheit zu sein: „Alle Schrift ist von Gott eingegeben“ (2. Timotheus 3,16). Darüber hinaus teilt die Bibel uns mit, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist und auf diese Erde kam, um für Menschen zu sterben.

Die Bibel stellt uns Gott als den Schöpfer vor, der das Universum, unseren Planeten und uns Menschen erschaffen hat: „Durch das Wort des HERRN sind die Himmel gemacht worden“ (Psalm 33,6). Sie widerlegt damit die Theorien des Urknalls und der Millionen von Jahren andauernden Evolution.. Da viele Menschen dem Irrtum erliegen, diese Theorien wären wissenschaftlich bewiesen, wird die Bibel fälschlicherweise als Märchenbuch abgetan. Weiterhin sagt die Bibel, dass Gott so perfekt ist, dass er es hasst, wenn Menschen sündigen. Da er absolut gerecht ist, muss er dies bestrafen.  

Die Bibel deckt schonungslos auf, dass jeder Mensch ein Sünder ist: „Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer“ (Psalm 53,4). Fällt es dir schwer, das nachzuvollziehen? Dann schlag einmal die Zeitung auf und du wirst sehen, wozu Menschen fähig sind und wie gewalttätig, verdorben, lieblos, egoistisch und verlogen die Gesellschaft ist. Der Bosheit sind leider keine Grenzen gesetzt – und weil die Bibel den Menschen so beurteilt, wie er ist, wird sie infrage gestellt oder abgelehnt.  

Die Bibel beschreibt, dass wir Menschen von Gott getrennt sind: Die Sünden machen es unmöglich, zu Gott in den Himmel zu kommen und er muss die Menschen für ihre Sünden bestrafen – mit der ewigen Trennung von Gott, die in der Bibel „Hölle“ genannt wird: „[…] die Strafe erleiden werden, ewiges Verderben vom Angesicht des Herrn“ (2. Thessalonicher 1,9).  

Gleichzeitig enthält die Bibel aber auch die beste Botschaft, die es geben kann. Sie berichtet von Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Er kam vor mehr als 2000 Jahren als Mensch auf die Erde, um hier zu sterben. Dabei starb er nicht aufgrund eigener Fehler, sondern für die Sünden der Menschen. Jesus wollte es uns dadurch ermöglichen, wieder zu Gott zu kommen: „denn es hat ja Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe“ (1. Petrus 3,18). Gott kann dir und mir vergeben. Jesus macht es möglich. Dazu ist es nötig, dass du ich an ihn als deinen meinen Retter glaubst – und daran, dass er dich durch seinen Tod erretten kann.  

Jesus Christus betont in der Bibel, dass er selbst der einzige Weg in den Himmel ist: „Niemand kommt zum Vater als nur durch mich“ (Johannes 14,6). Das bedeutet im Umkehrschluss, dass kein Mensch durch gute Taten oder durch andere Religionen zu Gott kommen kann. Der Weg in den Himmel führt über Jesus Christus.